Um mit SCOPELAND Datenbankanwendungen zu erstellen benötigt man zuerst einmal einen Datenbankserver. Der Datenbankserver muss mindestens 32-Bit haben. Der „Microsoft SQL Server“ kann dafür direkt auf der Homepage von Microsoft heruntergeladen und installiert werden.
Falls SSMS Management Studio nicht bei dem Installationspackage enthalten sein sollte, muss man es manuell nachträglich nachinstallieren.

Hat man die beiden Schritte erledigt, kann man nun den DirectServer installieren und anschließend den DirectDesk, einfach mit den vorgewählten Standarteinstellungen. Nun sollte der Benutzung von SCOPELAND mittels DirectDesk in der Regel nichts mehr im Wege stehen.

Falls es Probleme gibt, beim ersten Starten vom DirectDesk:

Dann kann man mit dem Startkonfigurationsprogramm von DirectDesk Korrekturen an den Einstellungen vornehmen.

Zuerst prüfen ob die SCOPELAND Verbindungsdaten korrekt sind:

Dafür muss man auf das Menü Projekt / Verzeichnis / Konfigurieren gehen und dort Projektverzeichnis auswählen. In die Box mit den Projektordner Eigenschaften einen der blauen Einträge anklicken und auf Konfiguration klicken. Dann öffnet sich ein Fenster, in dem die Anmeldedaten entnommen werden können.

Wenn es mit den dort hinterlegten Daten nicht funktioniert sich an die Datenbank anzumelden oder gar kein Start von DirectDesk möglich ist SSMS.exe (Microsoft SQL Server Management Studio, bei anderer Datenbank dann entsprechendes Tool verwenden) starten und mit dem Standardnamen der Datenbank Einloggen.